Story

Die clevere Idee nach einer leidvollen Erfahrung

Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden brachte Gründer Gerd Wolfinger auf die Idee für "HOMESHADOWS".

Bei Gründer Gerd Wolfinger war vor einigen Jahren eingebrochen worden, als er gerade nicht zu Hause war. Auch wenn sich der dabei entstandene materielle Schaden in Grenzen hielt – das ungute Gefühl blieb und lange Zeit ließ ihn die Angst schlecht schlafen.

Geprägt von dieser Erfahrung und fest entschlossen, etwas gegen Einbrüche zu erfinden, konzipierte der Ingenieur ein ausgeklügeltes Licht-System, das mithilfe von speziellen Algorithmen die Anwesenheit von Personen im Haus simuliert - und so Einbrecher gleichermaßen clever wie unkompliziert abschreckt.

Sein langjähriger Freund und Marktforschungsexperte Roland Huber half ihm, HOMESHADOWS marktreif zu machen.

HOMESHADOWS bei „Die Höhle der Löwen“

Geheimnisvolle Schatten in der Löwenhöhle – Interessantes zum HOMESHADOWS-Deal

  • Ursprünglich boten Gerd Wolfinger und Roland Huber eine Beteiligung von 20 % für eine Investition von 100.000 €
  • Beide Gründer kommen aus Österreich
  • HOMESHADOWS kostetet die Gründer 3 Jahre Entwicklungszeit und rund100.000 € Eigenkapital
  • EU-weit findet alle 23 Sekunden ein Einbruch statt, in Deutschland alle 4 ½ Minuten, in den meisten Fällen ist keiner zuhause gewesen
  • Auch bei Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl ist schon einmal eingebrochen worden
  • Ralf Dümmel verlangte 33 % Beteiligung für die geforderte Investition – und machte den Deal

Ralf Dümmel ist von der einfachen Funktionsweise begeistert

„Ich kenne viele Produkte in diesem Bereich – keins davon ist so gut wie HOMESHADOWS!“

Zu Beginn der HOMESHADOWS-Präsentation schlich ein maskierter “Einbrecher“ durch das schummrige Studiolicht und ließ die Löwen schon ahnen, worum es gleich gehen würde. Tatsächlich war bei Gründer Gerd Wolfinger selbst vor einigen Jahren eingebrochen worden, was ihn lange Zeit schlecht schlafen ließ – ihn aber auch auf die Idee für HOMESHADOWS brachte. Der Clou bei HOMESHADOWS im Vergleich zu ähnlichen Geräten wie TV-Simulatoren und zeitschaltuhrgesteuerten Lampen ist die Zufälligkeit und Vielfältigkeit der Schatten.

Von außen ist für den Beobachter/Einbrecher kein wiederkehrendes Muster zu erkennen. Trotzdem hatten fast alle Löwen Bedenken, was die abschreckende Wirkung betrifft, andere monierten die fehlende Anbindung an eine App oder das heimische WLAN. Ralf Dümmel sah aber genau in der Einfachheit von HOMESHADOWS den Vorteil – keine komplizierte Bedienung oder aufwendige Installation, keine hohen Kosten – und machte den Deal mit Gerd Wolfinger und Roland Huber.